Frater Felix berichtete aus der Mission in Kenia

Frater Felix berichtet aus Afrika

Am Mittwoch besuchte F. Felix Muwawa die Chamer Maristen-Realschule und berichtete in den Klassen 8c und 10a von seiner Arbeit in Nairobi, der Hauptstadt Kenias.
Frater Felix stammt aus Malawi, einem kleinen Staat im Süden Afrikas, und ist seit inzwischen 23 Jahren Marist. Bevor ihn der Orden nach Nairobi schickte, war er Lehrer und Kommunitätsverwalter in den Ordensschulen Roo und Orore am Viktoriasee. Auch in Malawi wirkte er als Lehrer, Superior der Brüdergemeinschaft und als Manager der Farm in Mtendere.
Jetzt arbeitet er in den Slums der Großstadt Nairobi bei den Ärmsten der Armen, denn allein in Mathare, dem größten Slum der Hauptstadt, leben etwa drei Millionen Menschen. Er berichtete von den sehr kleinen Hütten, die meist nur aus einem einzigen Raum für die ganze Familie bestehen, und er brachte den Schülern einen selbstgebastelten „Fußball“ aus zusammengeknoteten alten Plastiktüten mit, der den Kindern im Slum als Ball genügen muss. Der Müll der Millionenmetropole Nairobi wird nämlich immer in die Slums gefahren, damit die dortigen Bewohner ihn durchsuchen und nochmals verwerten können.
Laut einer Statistik müssen mehr als 300 Millionen Afrikaner mit weniger als einem Dollar pro Tag auskommen, mehr als 200 Millionen leiden ständig unter Hunger. Es gibt dort mehr als 48 Millionen Kinder, die keine Möglichkeit haben eine Schule zu besuchen und Millionen Menschen sind in Afrika an Aids infiziert.
Hier setzen die Maristenbrüder an und wollen Hilfe zur Selbsthilfe geben. In den Schulen, die der Orden in Kenia betreibt, steht deshalb neben Englisch oder Mathematik auch „Landwirtschaft“ als Pflichtfach auf dem Stundenplan. Hier lernen die Schüler vor allem, wie sie auf ihren Feldern den Ertrag steigern können, um sich selbst zu versorgen. Hierzu werden ihnen z.B. Kenntnisse über die richtige Fruchtfolge vermittelt, um auch ohne große Maschinen aus den kleinen Feldern mehr herausholen zu können.
F. Felix beantwortete anschließend noch Fragen der Schüler. Einen Zehntklässler interessierte, welche Rechte Kinder in Kenia haben. Die Antwort war kurz und klar: meistens gar keine! Eine wichtige Aufgabe der dortigen Maristenmissionare ist es deshalb auch, durch Aufklärungskampagnen diesen Zustand zu ändern.

Aktuelles

Termine


Übertritt in die 5. Klasse zum Schuljahr 2019/20

Informationen und Termine unter der Rubrik "Rundschreiben"

29.01.2019

19:00 Uhr: Elternkurs "Kess erziehen: Abenteuer Pubertät" mit Herrn Sebastian Wurmdobler vom Kolping-Erwachsenenbildungswerk Regensburg (erstes Treffen)

05.02.2019

19:00 Uhr: Elternkurs "Kess erziehen: Abenteuer Pubertät" mit Herrn Sebastian Wurmdobler vom Kolping-Erwachsenenbildungswerk Regensburg (zweites Treffen)

07.02.2019

13:30 Uhr: Zwischenzeugniskonferenz

08.02.2019

Jour Fixe im Mehrzwecksaal in der Aula

12./13.02.2019

Vorträge der PI Cham zum Thema "Alkohol und Drogen": 12. Januar: 10a; 13. Januar: 10b

12.02.2019

19:00 Uhr: Elternkurs "Kess erziehen: Abenteuer Pubertät" mit Herrn Sebastian Wurmdobler vom Kolping-Erwachsenenbildungswerk Regensburg (drittes Treffen)

15.02.2019

Ausgabe der Zwischenberichte und Zwischenzeugnisse

19.02.2019

19:00 Uhr: Elternkurs "Kess erziehen: Abenteuer Pubertät" mit Herrn Sebastian Wurmdobler vom Kolping-Erwachsenenbildungswerk Regensburg (viertes Treffen)

22.02.2019

13:00 bis 18:00 Uhr: Zweiter Elternsprechtag

Katzberger Straße 5
93413 Cham
09971 2376

E-Mail: verwaltung@maristen-realschule.de

Impressum

  Landkreis Cham Google Maps