Schulberatung

  1. bei Fragen zur Schullaufbahn
  2. bei Fragen der beruflichen Orientierung
  3. bei Lern- und Leistungsschwierigkeiten
  4. bei Verhaltensproblemen
  5. bei schulischen Krisensituationen
  6. bei besonderen Begabungen
  7. zur Unterstützung von Schulentwicklung

 

BERATUNGSLEHRKRAFT

Frau Andrea Schneider
Sprechstunde:

Montag, 3. Stunde

Freitag, 4.Stunde

 

SCHULPSYCHOLOGE

 

Frau Sarah Hartl
Konrad-Max-Kunz-Realschule Schwandorf


Tel.: 09431/7518-28


sarwet@web.de


Sprechstunden:

Do: 9.00 Uhr - 12.30 Uhr
Fr:  9.00 Uhr - 12.30 Uhr

 

BERUFSBERATUNG

Herr  Stefan Vogl

Termine über Telefon-Nummer 0800- 45 55500
Email: 

cham.berufsberatung@arbeitsagentur.de

 

Zentral für alle Schularten

Staatliche Schulberatungsstelle für die Oberpfalz

Weinweg 2
93049 Regensburg
Tel. 0941-22036
Fax 0941-22037
www.schulberatung-oberpfalz.de

od. www.schulberatung.bayern.de
Email: sbopf@schulberatung-oberpfalz.de







 


Nachhilfe - ja oder nein?

Nachhilfe ist kein Allheilmittel gegen schlechte Schulleistungen. Für das Versagen oder das Absinken von Schulnoten kann es vielerlei Gründe geben, und wenn diese nicht abgeklärt bzw. beseitigt werden, wird der Nachhilfeunterricht sein Ziel nicht erreichen. Schulleistung kommt nicht nur durch Intelligenz, Begabung, Kreativität und Fleiß zustande, sondern auch durch den Einfluss der familiären und schulischen Situation. Bevor man sich für Nachhilfe entscheidet, gilt es also die zumeist komplexen Ursachen für die schlechten Noten herauszufinden. Dabei können Klassen- und Fachlehrer helfen. Der Beratungslehrer kann feststellen, ob es sich um eine zeitlich begrenzte oder eine grundlegende Leistungsschwäche handelt. Sollte der Anlass in der familiären Situation begründet sein, könnten die Familienmitglieder gemeinsam in einem ruhigen, sachlichen Gespräch das auslösende Problem herausfinden und beseitigen. Der Gedanke und die Aussicht auf einen Schulartwechsel können für den Schüler sehr erleichternd und motivierend wirken. Fällt das so genannte ,,Problemfach" weg, kann dies geradezu zu einer ,,Leistungsexplosion" in anderen Fächern führen.

 

Nachhilfe ist zumeist sinnlos,

  1. wenn die Ursache des Versagens in der Wahl der falschen Schulart liegt;
  2. wenn der Schüler keine eigene Motivation zum Lernen hat, denn Lernfreude kann man nicht befehlen;
  3. wenn der Schüler Probleme (z.B. Mobbing) innerhalb der Klasse hat;
  4. wenn schwerwiegende persönliche Probleme zugrunde liegen (zum Beispiel Schulangst, Prüfungsangst, seelische Belastungen, usw.)
    Vor allem im diesem Fall muss eine Hilfe angeboten werden, die sich weniger auf das Schließen von Lücken im Unterrichtsstoff bezieht als vielmehr auf die Beschäftigung mit dem psychologischen Hintergrund.

Nachhilfe kann sinnvoll sein

  1. wenn der Schüler durch Schulwechsel oder Krankheit Versäumtes nicht aus eigener Kraft nachholen kann;
  2. wenn durch falsches Lernen Lücken entstanden sind;
  3. wenn der Leistungsabfall zeitlich begrenzt (z.B. durch schwere Krankheit oder Todesfall in der Familie) oder entwicklungsbedingt war (z.B. erster Freund oder erste Freundin);
  4. wenn es um gezielte Vorbereitung auf Prüfungen geht;
  5. wenn sich die Schwierigkeiten auf einzelne Stoffgebiete beschränken.

Kurz gesagt, Nachhilfe kann bei vorübergehenden Leistungsschwierigkeiten eine gute Hilfe sein.
Eigene Einsicht und Leistungsbereitschaft gehören aber zu den entscheidenden Voraussetzungen.
Nachhilfe kann dem Schüler das eigene Lernen und Wiederholen des Stoffes nicht abnehmen!

 

Hausaufgaben-Tipps

Tipp 1:
Immer im Unterricht mitdenken. Das spart Zeit bei den Hausaufgaben am Nachmittag.


Tipp 2:
Die Hausaufgaben gleich an dem Nachmittag erledigen, an dem Ihr den Stoff behandelt habt. So habt Ihr noch nichts vergessen und die Hausaufgaben gehen schneller und einfacher von der Hand.

 

Tipp 3:
Nach 45 Minuten vollster Konzentration ist eine kurze Pause (5-10min) notwendig. Ein wenig Bewegung an frischer Luft (auch geöffnetes Fenster), ist ein optimales Pausenprogramm.

 

Tipp 4:
Gute Lernumgebung zum Hausaufgaben anfertigen schaffen, indem man sich einen geräumigen, gut beleuteten Arbeitsplatz aussucht.

 

Tipp 5:
Für Ruhe sorgen! Niemand kann gut bei Lärm oder Musik gut lernen. Hilfreich, bei Strassenlärm oder ähnlichem, sind hier notfalls Ohrstöpsel. (z.B. Ohropax aus der Apotheke). Sagt auch Euren Eltern und Geschwistern, dass Ihr Hausaufgaben erledigt und nicht gestört werden wollt.

 

Tipp 6:
Möglichst keine Hausaufgaben von ähnlichen Stoffgebiete (z.B. Mathematik und Physik) nacheinander erledigen. Besser ist es, zwischen den Mathematik Hausaufgaben und den Physik Hausaufgaben, erst noch die Englisch Hausaufgaben zu erledigen.

 

Tipp 7:
Alle Arbeitsmittel gehören in "Griffweite" am Arbeitsplatz. Wer hat Lust zu lernen, wenn er ständig aufstehen und suchen muss? Also alle Sachen, die Ihr für die Hausaufgaben benötigt (Taschenrechner, Hausaufgabenheft, Schreibgeräte ...), auf den Schreibtisch. Ablenkende "Spielsachen" haben nichts auf dem Schreibtisch zu suchen.

 

Tipp 8:
Handy, Fernseher und Musik ausschalten. Das Gehirn soll sich doch mit den Hausaufgaben beschäftigen.

 

Tipp 9:
Mit leichten und interessanten Aufgaben beginnen, um dem Gehirn Zeit zum aufwärmen zu lassen.

 

Tipp 10:
Sehr zu empfehlen sind auch Lernprogramme für den Computer. Es gibt z.B. Vokabellernprogramme. Zum Überprüfen der Mathehausaufgaben ist auch ein Mathematikprogramm wie z.B. Winfunktion sehr hilfreich. Außerdem werden die Ergebnisse sehr anschaulich dargestellt.

 

Tipp 11:
Fangt nicht sofort nach dem Essen mit den Hausaufgaben an. Ein voller Bauch studiert nicht gern.

 

Tipp 12:
Findet die beste Zeit für die Hausaufgaben heraus. Jeder Mensch hat einen anderen Biorythmus. Von 15 bis 17 Uhr haben aber die meisten Menschen genug geistige Energie.

 

Tipp 13:
Am Wochenende kann man die Hausaufgaben am Vormittag erledigen. Hier liegt das absolute geistige Tageshoch.

 

Tipp 14:
In den Pausen nur kleine Portionen essen. Als kleiner Snack empfiehlt sich besonders Obst und Gemüse. Denn auch das Gehirn benötigt Vitalstoffe und Energie.

 

Tipp 15:
Ihr solltet am Arbeitsplatz immer ausreichend Getränke stehen haben. Ein Flüssigkeitsmangel macht sich als erstes im Gehirn bemerkbar.

Aktuelles

Termine


Übertritt an die Maristen-Realschule

Nähere Informationen und die Termine zum Schuljahr 2018/19 für die beiden Chamer Realschulen finden Sie unter der Rubrik "Rundschreiben".

12.12.2017

18:00 Uhr: Adventsfeier im Schulpark: Schüler, Lehrer, Eltern und Freunde der Maristen treffen sich bei weihnachtlicher Musik, heißen Getränken, Bratwürstl vom Grill und Lagerfeuer. Zugleich wird an diesem Abend die neu erschienene Maristenbibel vorgestellt.

21.12.2017

Adventlicher Gottesdienst in der Pausenhalle für alle Klassen

23.12.2017 - 06.01.2018

Weihnachtsferien

12.01.2018

FMC-Clubabend

17.01.2018

Kegelabend FMC und Freunde

08.02.2018

14:30 Uhr: Zwischenzeugniskonferenz

10.02. - 18.02.2018

Frühjahrsferien

16.02. - 18.02.2018

Klausurtagung Vorstand und Beirat des FMC in der Marzellinklause

20.02. - 21.02.2018

Vorträge zum Thema "Alkohol im Straßenverkehr", Herr Dendorfer, PI Cham, jeden Tag eine 10. Klasse

Katzberger Straße 5
93413 Cham
09971 2376

E-Mail: verwaltung@maristen-realschule.de

Impressum

  Landkreis Cham Google Maps