Vorlesewettbewerb

Stefan Lottner Schulsieger beim Vorlesewettbewerb der Maristen Realschule Cham

Am Montag, den 9.12.2019 wurde in der Aula der Maristen Realschule Cham in der 3. und 4. Stunde der Schulsieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs gesucht. Unter den sechs Teilnehmern setzte sich am Ende Stefan Lottner aus der Klasse 6 a bei der Jury durch. Er wird nun die Schule beim Landkreisentscheid vertreten.

Die drei besten Leser aus den Klassen 6 a (Lukas Ederer, Jakob Kernbichl, Stefan Lottner) und 6b (Raphael Dimpfl, Florian Höcherl, Maximilian Kramer) fanden sich vor den Mitschülern der 6. Klassen in der Aula ein, um den Schulsieger des Vorlesewettbewerbs zu ermitteln.

Dabei mussten sie zuerst einen unbekannten Text lesen, der in diesem Jahr „die unendliche Geschichte“ von Michael Ende war. Deutschlehrer Sven Plötz führte kurz in die Handlung des Buches ein und gab einen Überblick, bevor er die ersten Seiten selbst vorlas. Danach lasen alle Teilnehmer nacheinander eine Passage aus dem Buch vor.

Die Jury, bestehend aus aktuellen und ehemaligen Maristenlehrern, bewertete die Leseleistung nach objektiven Kriterien. Dabei waren neben einem fehlerfreien Vortrag vor allem Betonung und Interpretation der Textstelle wichtig.

Nach einer kurzen Pause folgte der zweite Durchgang, bei dem ein bekannter Text vorgelesen wurde. Hier stellten die Schüler erst das ausgewählte Buch vor und lasen dann eine selbstgewählte Textstelle, die in etwa drei Minuten dauern sollte. Mit dem insgesamt zweiten Platz überzeugte Jakob Kernbichl aus der 6a mit dem Buch „Die drei ???: Pistenteufel“ von Ben Nevis.

Besser war an diesem Nachmittag nur sein Klassenkamerad Stefan Lottner. Er las aus einer Weihnachtsgeschichte von Fabrice Lelarge: „Die Abmagerungskur“. Damit setzte er sich am Ende als Schulsieger durch und wird die Maristen-Realschule beim Landkreisentscheid vertreten. Die beiden Erstplatzierten erhielten einen Gutschein für einen Besuch des Chamer Kinos und alle Teilnehmer wurden mit einem großen Applaus für ihre Leistung honoriert.