Welttag des Buches

Maristen-Schüler bekommen ein Buch geschenkt

Fünftklässler der Maristen nehmen an der Aktion „Welttag des Buches“ teil. Jedes Jahr findet am 23. April wird auf Initiative der „Stiftung Lesen“ der „Welttag des Buches“ statt. In Deutschland sind seit 1996 an diesem Tag bzw. in den Wochen danach alle Kinder der 4. und 5. Klassen dazu aufgerufen, in Buchgeschäfte zu gehen und über Bücher zu reden und sich über neue Bücher für ihre Altersgruppe zu informieren.

Die beiden 5. Klassen der Maristen-Realschule freuten sich schon lange darauf, diesen Tag bei der Buchhandlung Rupprecht mit ihren Klassenleitern Barbara Fischer und Sven Plötz zu erleben. Mit dem Stadtbus gelangten sie direkt vom Schulberg, nach einer kleinen Stadtrundfahrt über Altenstadt, in die Rodinger Straße in Janahof, wo sie schon von der Buchverkäuferin Evi Heitzer herzlich empfangen wurden.

Frau Heitzer erklärte den Jungen, welche Personen und Einrichtungen daran beteiligt sind, bis ein Buch in einem Buchgeschäft steht und erworben werden kann. Sie erhielten auch Einblick darin, wie ein Buchgeschäft aufgebaut ist und dass man sich dort praktisch jedes in Deutschland verfügbare Buch innerhalb eines Tages bestellen kann. Als besonderen Höhepunkt bekam jeder Schüler (und auch die jeweilige Lehrkraft) ein Buch geschenkt – in diesem Jahr war es „Der geheime Kontinent“ des Autors Thilo. Schließlich konnten die Jungs noch ein bisschen auf eigene Faust nach Lesestoff suchen und manche wurden auch fündig. Mit dem Stadtbus ging es dann – diesmal mit einem Schlenker über Cham-West – zurück zur Schule.