Schulhund Balu

Sehr geehrte Eltern,

ich freue mich, Sie über unseren Schulhund Balu informieren zu dürfen. In Absprache mit dem Elternbeirat begleitet mich, Nicole Birl, mein Hund Balu regelmäßig in der Schule.

Balu ist im Mai 2013 geboren und lebt seit Welpenalter bei mir und meinem Mann. Er ist ein Dt. Schäferhund-Mischlingsrüde. In den vergangenen Jahren hat er mich immer wieder auf Wandertagen, bei Exkursionen, Konferenzen und ab und zu im Unterricht begleitet, weshalb er schon früh an den Schulalltag gewöhnt worden ist.

Balu hat zusammen mit mir auch an einem staatlich anerkannten Seminar für Schulhundeführer und Schulhunde bzw. deren Ausbildung teilgenommen.

 

Für die Aufnahme eines Schulhundes bzw. seine regelmäßige Teilnahme am Unterricht hat sich die Schulfamilie u.a. aus folgenden Gründen entschieden:

• Förderung positiver sozialer Interaktionen und Beziehungen

• Positiver Einfluss auf das Klassenklima

• Mehr Ruhe und Aufmerksamkeit im Unterricht

• Erlernen wichtiger Regeln im Umgang mit dem Schulhund und mit Hunden im Allgemeinen

• Abbau bzw. Reduzierung von Hundephobien

 

Balus Alltag als Schulhund gestaltet sich meist so, dass er mich von Stunde zu Stunde und von Klasse zu Klasse begleitet. Am Anfang und am Ende der Unterrichtsstunden dürfen die Schüler, die möchten, Balu streicheln. Auch führt er am Ende manchmal kleine Kunststücke vor, wenn die Klasse z.B. während des Unterrichts sehr aufmerksam war. Wenn über den Umgang mit Hunden gesprochen wird, v.a. in Klassen, mit denen ich zum ersten Mal mit Balu unterrichte, nimmt er aktiv an bestimmten Unterrichtseinheiten teil, in denen die Schüler richtiges Verhalten gegenüber Hunden üben können.

Bzgl. Allergien und Hundephobien einzelner Schüler wird wie folgt vorgegangen:

• Individuelle Entscheidung über den Einsatz des Hundes in der betroffenen Klasse immer zum Wohlbefinden und Wohlgefühl unserer Schüler, z.B. könnte Balu in dieser Klasse ausschließloch an der Leine geführt werden.

• Kinder mit einer Hundehaarallergie werden in keine Berührung mit dem Hund gelangen.

• Regelmäßige veterinärmedizinische Untersuchungen des Hundes (inkl. aller Impfungen, Entwurmung. usw.)

• Möglichkeit zum Händewaschen in allen Unterrichtsräumen

 

Ich bin immer in Balus Nähe und sorge für eine sichere und angstfreie Begegnung von Kind und Hund. Das bisher erhaltene Feedback unserer Schüler bzgl. Balu bestärkt uns darin, dass unser Schulhundekonzept erfolgreich und sehr bereichernd ist! Die Schüler freuen sich, Balu zu sehen und verbinden die Schule mit einem weiteren positiven Gefühl.

Nicole Birl